Teil 3 - Bestandsanalyse und PerformanceauswertungGrundlegende DFS-R Überwachung mit Hausmitteln

Teil 4 - Fazit und weiterführende Informationen

Autor: olc, MCSEboard.de

 

Die Überwachung seiner DFS-R Umgebung ist enorm wichtig, da es sich bei den replizierten Daten oft um geschäftskritische Informationen handelt. Auch wenn kein ausgewachsenes Monitoring Produkt eingesetzt wird ist es möglich, die DFS-R Umgebung gut zu überwachen. Im Gegensatz zu den großen Lösungen am Markt ist hierfür jedoch einiges an Handarbeit nötig, was sich jedoch nach einem Initialaufwand mit hoher Wahrscheinlichkeit sehr schnell rechnet. Die investierte Zeit spart einem Unternehmen unter Umständen sehr viel Geld im Problemfall oder läßt Probleme schon erkennen, bevor Sie eintreten und es ggf. zu spät ist.

Wichtig ist in jedem Fall, sich genau zu überlegen, welche Daten man überwacht und welche Abläufe in einer Überwachung Sinn machen (aber auch: Welche keinen Sinn machen!). Wenn 20.000 Zeilen nicht interpretierte oder unnütze Daten geloggt werden, nützen einem diese schlichtweg gar nichts – denn diese wird niemand überprüfen können. Mit ein wenig logischem Denken kann man sich einiges an Systemintelligenz selbst „basteln“, ohne sich dabei im hundertsten und tausendsten zu verlieren.

 

© MCSEboard.de, olc

Teil 3 - Bestandsanalyse und PerformanceauswertungGrundlegende DFS-R Überwachung mit Hausmitteln